Die Truhe zählt wohl zu den ältesten Möbelstücken der Welt. Bereits im Römischen Reich gehörten Truhen zur Standardeinrichtung im Schlafzimmer und dienten der Aufbewahrung von Kleidung. Damit lassen sie sich als Vorläufer des heutigen Kleiderschrankes bezeichnen. Zwar haben Truhen in ihrer ursprünglichen Funktion ausgedient, dennoch erfreuen sie sich als Möbelstück im Schlafzimmer wieder einer zunehmenden Beliebtheit. Die Truhe eignet sich als wunderbares Deko-Element und lässt sich darüber hinaus noch auf die verschiedenste Weise einsetzen.

© Slacker Mark  / Flickr

© Slacker Mark / Flickr

Eine schicke Truhe am Fußende des Bettes kann zum Beispiel zur Aufbewahrung von Bettwäsche, Kissen und Decken oder der Wäsche dienen.

© Moto@Club4AG / Flickr

© Moto@Club4AG / Flickr

Neben dem Bett lässt sich die Truhe als Nachttisch einsetzen.

© valerietylerdesigns  / Flickr

© valerietylerdesigns / Flickr

Unter dem Fenster eignet sich die Truhe als Sitzplatz, welcher mit Kissen und Decken zu einer gemütlichen Leseecke arrangiert werden kann.

© InspectedbyNo27  / Flickr

© InspectedbyNo27 / Flickr

Die Truhe lässt sich aber auch als Stellfläche zum Beispiel für Fotos, Kerzen,  Pflanzen oder anderen Deko-Elementen oder als Ablageplatz verwenden.

© ben.snider / Flickr

© ben.snider / Flickr

Aber auch pur ist die Truhe ein dekorativer Blickfang. Sie sehen – Beim Einsatz der Truhe sind Ihnen keine Grenzen gesetzt und Sie können Ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

Truhen gibt es den unterschiedlichsten Modellen – von vintage über modern bis hin zu romantisch ist alles dabei. Truhen gibt es mit aufwendigen Bemalungen, Schnitzereien, Verschnörkelungen und Beschlag, aber auch ganz puristisch oder aus Flechtmaterialien. Meistens besteht die Truhe aus Holz, welches sehr robust und pflegeleicht ist. So reicht es, wenn Sie Ihre Truhe einmal in der Woche mit einem Tuch vom Staub entfernen. Darüber hinaus sollten Sie dem Holz ab und an eine spezielle  Holzpflege zukommen lassen, die Sie in jedem Baumarkt finden können.