Die Klamotten stapeln sich mal wieder auf dem Stuhl und es muss dringend eine neue Garderobe her. Eine schlichte Kleiderstange aus Metall passt vom Platz her beinahe in jede Diele, doch gemütlich ist dieser kühle “ich-stand-mal-in-einem-Geschäft“-Stil nicht wirklich. Wer es etwas wärmer und naturverbundener mag, der kann sich mit der folgenden Anleitung eine Ast-Garderobe selbst basteln. Mit diesem Do-It-Yourself kann nichts schief gehen.

Garderobe2

Was ihr für die Garderobe aus Ästen braucht

Ihr braucht als erstes einen schönen, langen Ast. Natürlich kann man auch Äste beim Floristen oder im Gartencenter kaufen, die allerschönsten Äste findet ihr allerdings im Wald. Des Weiteren benötigt ihr Farbe, wie zum Beispiel einen Acryl Buntlack. Diesen Lack könnt ihr im Baumarkt oder auch in Bastel-Läden kaufen. Zur Befestigung könnt ihr Stahlseile zusammen mit einer Metallhülse und Madenschraube verwenden.

Wie ihr die Ast-Garderobe zusammenstellt

Wenn ihr den Ast aus dem Wald habt, sollte dieser richtig gut durchtrocknen. Anschließend solltet ihr ihn reinigen und, wenn nötig, abschleifen. Anschließend kann der Ast nach Lust und Laune mit einem Buntlack angemalt werden. Weißer Lack sieht besonders edel aus.

Nun lasst ihr den Lack trocknen, um danach im zweiten Schritt die Löcher an den Außenkanten des Astes für die Drahtseile zu bohren. Nachdem das geschafft ist, wird das Seil noch hindurchgezogen und mit einer Metallhülse sowie Madenschraube befestigt. Ihr könnt hier auch das Innenleben einer Lüsterklemme nutzen.

Nun müßt ihr euch noch überlegen, wo eure tolle Ast-Garderobe ihren Platz finden darf und noch schwieriger: welche Kleidung darf sich nun auf der Garderobe präsentieren?

Viel Spaß beim Nachbasteln!