Die Kochinsel steht in der Mitte der großen Wohnküche, die mindestens 15 Quadratmeter Platz bieten sollte. Über der Kochinsel muss eine Abzugshaube in der Mitte der Küche installiert werden, es kann aber auch eine Kochinsel als Arbeitsbereich ohne Herd geplant werden. Die Vorbereitungsarbeiten werden hier durchgeführt, gekocht wird klassisch vor der Wand.

Die Planung einer Kochinsel
Zur Kochinsel gehören im Normalfall der Herd und darüber die Abzugshaube, eine Arbeitsplatte und idealerweise auch eine Spüle. Die Maße sind nicht fix, sondern können den räumlichen Gegebenheiten angepasst werden. Die Standardbreite von zwei Einbaugeräten sollte jedoch gewährleistet sein, das sind zwei mal 60 cm. Die Kochinsel ist damit mindestens 1,30 m breit und 65 cm tief, damit kann eine Rückwand zur Einbaufläche aufgestellt werden. Und ringsherum muss es so viel Platz geben, dass die Köche mit dem Geschirr in der Hand sich bequem bewegen können.
Die Herdplatte wird meist integriert, hierzu muss der 230-Volt-Anschluss vorliegen (unter dem Estrich). Dazu werden grundsätzlich weitere Anschlüsse benötigt. Der Stromanschluss für die Dunstabzugshaube ist unproblematisch, aber das Abzugsrohr muss untergebracht werden. Sollte es an der Decke verlaufen, ergeben sich optische Probleme. Im Zweifelsfall hilft eine Edelstahlabdeckung.

Kochinsel Design
So hochwertig wie jede Küche kann auch die Kochinsel sein. Immerhin steht sie im Mittelpunkt des Geschehens. Besondere Anforderungen ergeben sich für das Kochinsel Design, wenn diese im Wohnbereich untergebracht wird oder es sich um eine wirklich große Wohnküche handelt, in der auch Mahlzeiten eingenommen werden. Hier muss sich das Design der Kochinsel an die übrigen Möbel anpassen.