Feng Shui bezeichnet eine daoistische Harmonielehre aus China. Übersetzt bedeutet der Begriff Feng Shui “Wind und Wasser” . Das Ziel dieser Lehre ist die Harmonisierung von Umgebung und Mensch, dies wird durch die entsprechende Gestaltung der Wohnräume angestrebt. Die traditionelle Vorstellung des Feng Shui geht noch etwas weiter: Der Lehre nach sollen die Geister der Lüfte und des Wassers beschwigtigt werden.

Feng shui

Es empfiehlt sich, mit Feng Shui dann zu beginnen, wenn ihr eine neue Wohnung oder ein neues Haus bezieht. Der Vorteil ist, dass euch der komplette Raum zur Verfügung steht und es gint keine störenden Möbelstücke, welche Raumstrukturen vorgeben würden.

Feng Shui – wie funktioniert das?

Im ersten Schritt solltet ihr festlegen, welcher Raum für welche Nutzung vorgesehen ist. Dafür verwendet ihr am besten das Feng Shui-Bagua. Diesist ein Achteck, welches in die Bereiche Ruhm, Partnerschaft, Kinder, Freunde, Karriere und weitere Punkte eingeteilt ist. In der Mitte des Bagua befindet sich das Tai-Chi. Dieses Achteck wird nun auf den Grundriß der Wohnung übertragen, so könnt ihr die optimale Einteilung der Lebensbereiche ablesen.

Nun geht es ans Renovieren und an die Gestaltung der Wände. Nach der Feng Shui-Lehre solltet ihr euch auf eine bestimmte Farbe als wiederkehrendes Element in der Wohnung konzentrieren. Zu viele verschiedene Farben erzeugen Unruhe, dies sollte vermieden werden. Eine Faustregel lautet: Je intensiver eine Wandfarbe, desto sparsamer sollte sie eingesetzt werden. Räume können sonst kleiner wirken und zugleich kann ein Ungleichgewicht der Energien entstehen.

Wie Sie Ihre Wohnung nun nach Feng Shui einrichten können, erfahren Sie im nächsten Artikel. Viel Spaß erst einmal beim Bestimmen der Räumlichkeiten und Wandfarben!